Ich habe mit meinem Freud das erste mal vor 3 Jahren Koks genommen. Seitdem nehmen wir es mehr oder weniger relgelmässig jeweils am Wochenende. Ein Faktor ist sicherlich, dass der Sex dann einfach super ist und lange dauert. Nur habe ich in letzter Zeit immer öfters mal heimlich ein paar Lines mehr genommen als mein Freund, wenn er nicht zugesehen hat. Ich möchte dies auch nicht heimlich tun aber er hat schon einige Jahre vor unserer Beziehung konsumiert und ist deshalb auch erfahrener und kann auch von selbst sagen „jetzt reichts“. Nun hat er mich heute dabei erwischt, dass ich mehr genommen habe und ist mega sauer. Ich weiss nicht was ich machen soll, wir sind schon 5 Jahre zusammen und ich möchte unsere Beziehung nicht aufs Spiel setzen wegen so etwas… aber ich nehme einfach gerne ein bisschen mehr als er. Wie soll ich vorgehen?

SafeZone.ch hat diese Frage beantwortet:

In Ihrer Beziehung spielt Kokain eine grosse Rolle. Sie nehmen es am Wochenende gemeinsam mit Ihrem Freund und geniessen den guten Sex. Es scheint sehr wichtig zu sein, dass Sie beide gleich viel konsumieren, denn wenn Sie heimlich mehr nehmen, steht offenbar die Beziehung auf dem Spiel. Nun ist aber genau das geschehen und nachdem Ihr Freund dies entdeckt hat und wütend wurde, befürchten Sie, ihn zu verlieren.

Sie fragen nun, wie Sie vorgehen können und die Antwort darauf ist einfach: Sie müssen mit ihm reden und die Sache mit ihm ausdiskutieren.

Dies ist die eine Seite. Die andere ist die, dass Sie heute offenbar mehr Kokain brauchen um den gewünschten Effekt zu erleben als früher. In der Suchtberatung sprechen wir in diesem Fall von einer Toleranzsteigerung. Das heisst, der Körper gewöhnt sich an immer höhere Dosen einer Substanz. Dies wiederum verweist auf die Gefahr, eine Sucht zu entwickeln.

Es könnte ja auch sein, dass Ihr Freund diese Entwicklung ebenfalls beobachtet und sich deswegen Sorgen um Sie macht? So wie Sie schreiben kann er seinen Konsum seit mehreren Jahren kontrollieren und vielleicht beunruhigt es ihn, wenn er beobachtet, dass Sie das weniger gut können als er?

Aus diesem Grund empfiehlt es sich zuerst einmal, einen Selbsttest zu machen damit Sie in etwa sehen wo Sie stehen. Dieser Link führt Sie zum Selbsttest:

https://www.safezone.ch/de/suechte-und-substanzen/kokain

Vielleicht mögen Sie sich in einem weiteren Schritt mit Ihrem doch sehr persönlichen Anliegen auch an die Onlineberatung von SafeZone wenden, wo Sie professionell und anonym von erfahrenen Suchtexpert:innen beraten werden.


Fragen von Betroffenen

Wegen psychischen Problemen bin ich in Therapie bei einer Psychologin. Ich habe ihr bisher nicht erzählt, dass ich recht viel kiffe, obwohl es vielleicht wichtig wäre. Es macht mir aber Angst, das könnte an die Öffentlichkeit dringen. Als Lehrerin kann ich mir das nicht leisten. Was soll ich tun?

Ich konsumiere ca. alle 2 Wochen Kokain. Ich habe Angst, dass ich langsam oder jetzt schon süchtig bin. Was meint ihr dazu?

Ich bin 55jahre alt und kam mit 26 zum ersten mal mit Kokain in Kontakt . Ab und zu habe ich es ausprobiert und dann wieder 7-10 Monate nichts gemacht . Ich habe nie aufgehört. Es macchiato mich glücklich wenn ich es ab und zu nehme. Habe aber Angst. Ich bin sicherlich abhängig. Habe sehr viel Stress und mit kokain komme ich zu Ruhe. Ich werde gerne aufhören, aber finde den Anfang nicht. Arbeite sehr viel und kann nicht für mehrere Monaten einfach weg. Was soll ich machen? Habe Familie mit drei Kindern und mein Mann weißt es .

Möchten Sie jemanden, dem Sie sich anvertrauen können oder der Sie berät?

Wir sind in einer anonymen Online-Beratung für Sie da.