Nach Silvester wollte ich zwei Monate lang nichts trinken. Letzte Woche habe ich dann unter Freunden doch mit einem Glas Prosecco angestossen. Es fiel mir danach sehr schwer, auf das zweite Glas zu verzichten. Wieso ist das so schwierig?

SafeZone.ch hat diese Frage beantwortet:

Sie können stolz auf sich sein. Sechs oder sieben Wochen lang nichts zu trinken und es dann bei einem Glas Prosecco bleiben zu lassen wenn es wieder einmal etwas zu feiern gibt, ist für manche wirklich nicht so einfach.

Alkohol in kleineren Mengen wirkt entspannend, beruhigend und lösend. Das Belohnungszentrum des Gehirns wird aktiviert und das heisst, man möchte mehr von dieser Substanz, die ja vermutlich noch greifbar vor einem steht und von der sich alle anderen im Raum weiter bedienen.

Warum möchten wir mehr von dieser Substanz? Im Grunde funktionieren die Menschen noch wie zu Zeiten der Steinzeit. Damals herrschte eher Mangel an Nahrungsmitteln. Fand man z.B. einen Bienenstock, wurde nicht gezögert und der ganze Honig auf einmal verzehrt. Es könnte ja jemand anderes daher kommen und den Honig wegnehmen. Bereits der Anblick eines Bienenstocks aktivierte das Belohnungszentrum des Gehirns so dass keine Anstrengung unterlassen wurde, den Honig zu ernten.

Heute ist es nicht mehr so mühevoll, an den Honig – sprich an den Alkohol – zu gelangen. Umso schwieriger ist es, der eigentlichen Natur etwas entgegen zu setzen und nicht weiter zu konsumieren obwohl noch etwas übrig ist von der verlockenden Substanz.

Für die einen ist es der Alkohol, andere können bei anderen Dingen nicht, oder eben nur mit grosser Anstrengung, widerstehen. Dass Sie in der oben beschriebenen Szene nach einem Glas aufhören konnten zu trinken, zeugt von guter Selbstkontrolle und Reflexionsfähigkeit.


Fragen von Betroffenen

Ich rauche seit Jahren gerne 3 bis 4 Joints pro Tag. Da ich Sozialhilfeempfänger geworden bin, reicht das Geld dafür nicht mehr und ich mache Schulden. Ich denke, dass ich mit dem Kiffen aufhören muss. Davor habe ich Angst und ich weiss nicht wie ich das schaffen soll. Haben Sie einen Rat?

Hallo was hilft am Besten gegen spielsucht? Danke

Heyy ich bin minderjährig umd neheme snus um mich abzureagieren, es hilft mir für den Moment. Ich könnte jederzeit aufhören, also ich bin nicht abhängig. Ich habe auch "leichte anzeichen von Depressionen"😐 Ich nehme nur snus wenn es mir richtig schlecht geht und idk warum ich das schreibe #anonymität aber angefangen hat es als ein Freund von mir eine deutlich jüngere Freundin bekommen hat und keine Zeit mehr für mich hatte, bzw hat. Ich weiß nicht ob es normal ist, und will aufkeinenfall sagen es sei seine Schuld aber aufjedenfall ein Grund warum ich angefangen habe zu snusen, rauchen und trinken... zusätzlich kommen die schulischen probleme, Pupertät, Liebe und Probleme mit den Eltern die von nichts wissen. Ich kann mich bemühe mich "nett" bzw alle Gefühle zu unterdrücken und schreie odef weine nur wenn ich alleine bin. Ich achreibe Tagebuch weil es sich so anfühlt also würde ich alles rauslassen können, wie beim snus nur in sinnvoller.😅 ich komme auch durch schmerz wieder runter deswegen meinte der obengenante Freund ich hätte leichte Aggressionen und Depressionen... Bin ich normal oder sollte ich eine psychologin aufsuchen was ich nicht möchte da ich mich auch normal fühlen kann😕

Suchen Sie jemanden, dem Sie sich anvertrauen können oder der Sie berät?

Wir sind in einer anonymen Online-Beratung für Sie da.