mein freundin nimmt jeden tag drogen, was soll ich machen?

SafeZone.ch hat diese Frage beantwortet:

Es scheint, dass der tägliche Konsum Ihrer Freundin für Sie eine grosse Belastung darstellt. Da Ihre Anfrage nur wenige Informationen enthält, kann unsere Antwort nur allgemeiner Natur sein. Grundsätzlich empfehlen wir Ihnen, das Gespräch mit Ihrer Freundin zu suchen. Dabei ist es wichtig, dass Sie in diesem Gespräch keine Vorwürfe machen, sondern von Ihren eigenen Gefühlen und Ihrer eigenen Betroffenheit sprechen. Auf diese Weise erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Freundin Ihnen zuhört und nicht sofort in eine Abwehrhaltung geht. Die Reaktion Ihrer Freundin könnte Ihnen Aufschluss darüber geben, ob sie selbst ihren Konsum auch als problematisch ansieht. In diesem Fall könnten Sie sie ermutigen, den Konsum zu reduzieren, und falls sie dies alleine nicht mehr schafft, Hilfe in Anspruch zu nehmen. Auf Wunsch könnten Sie sie auch zu einem ersten Gespräch begleiten.

Um das Gespräch mit Ihrer Freundin vorzubereiten, könnten Sie die Website https://www.nahestehende-und-sucht.ch/ besuchen. Dort finden Sie viele nützliche Gedanken, Tipps für die Gestaltung des Gesprächs, Ideen, wie Sie mit dem Konsum Ihrer Freundin umgehen können, sowie hilfreiche Adressen.

Sie haben Ihre Frage bei den öffentlichen Fragen gestellt. Hier können wir keine Rückfragen stellen und Ihre Anfrage ist mit dieser Antwort abgeschlossen. Sie können sich bei Safezone auch persönlich, anonym und bei Bedarf längerfristig beraten lassen. Falls Sie dies in Erwägung ziehen, hier der Link: https://www.safezone.ch/de/beratung.


Fragen von Angehörigen

Meine Partnerin ist ein sehr lieber Mensch. Leider trinkt sie öfters zu viel und handelt sich damit Probleme ein. Nachher hat sie ein schlechtes Gewissen und verspricht, nie mehr so viel trinken zu wollen. Der gute Vorsatz hält aber immer nur ein paar Tage. Wieso kann sie nicht einfach aufhören?

Erfahrungen mit Auslandtherapien für Drogensüchtige gemacht?

Es fällt mir auf, dass meine Nachbarin, die alleinerziehende Mutter zweier kleiner Kinder ist, öfter mal schwankend durchs Treppenhaus geht. Ich glaube, sie trinkt zu viel. Mir gefällt das gar nicht und ich frage mich, ob ich die KESB einschalten soll.

Möchten Sie jemanden, dem Sie sich anvertrauen können oder der Sie berät?

Wir sind in einer anonymen Online-Beratung für Sie da.