Hallo ich hab eine Frage ich habe 1,5 Jahre konsumiert. Kokain mdma Amphetamine und Alkohol. Ich hatte 3 mal eine Überdosis von Amphetamine hab sie aber überlebt ohne ins Krankenhaus gegangen zu sein. Ich habe alleine einen Entzug gemacht. Und bin seit 1,5 Jahren clean. Allerdings ist geblieben ein betrübtes Bewusstsein Kreislauf Probleme Unruhe nervösität Panikattacken bei Stress und Zucker und Koffein. Dauer müde Schwindel. Sehprobleme Ich würde so gerne wieder im Einklang mit mir sein Leben wie ich es davor getan habe unbeschwert Bitte kann mir einer sagen was ich tun kann ob das wieder verschwindet und ob ich wieder meinen Werten nach gehen kann. Danke 💞

SafeZone.ch hat diese Frage beantwortet:

Ich kann Sie nur beglückwünschen, dass es Ihnen vor 1.5 Jahren gelungen ist, die Drogen zu entziehen und seitdem abstinent zu bleiben. Sie sind diesen Weg möglicherweise bis jetzt ganz alleine gegangen. Vielleicht hat die Unterstützung von Ihren Nächsten Ihnen Mut gemacht und Sie darin bestärkt. Die Symptome, die Sie nach dem Entzug immer noch spüren, belasten Sie und behindern Sie dabei, Ihr Leben zu gestalten.

Sie beschreiben einen sehr intensiven Drogenkonsum. Möglicherweise gab es ja vor diesem schon psychische Probleme, Ängste, Unsicherheiten, die durch den Konsum in den Hintergrund getreten sind. Denkbar ist, dass diese in ähnlicher oder veränderter Ausprägung wieder aufgetaucht sind, nachdem Sie aufgehört haben, Drogen zu konsumieren. Die Wahrnehmung des Lebens verändert sich ja sehr, wenn man Drogen genommen hat. Man kann vieles ausblenden und unangenehme Gefühle überdecken. Ohne Drogen fällt dieser Filter weg und man ist dem Leben wieder stärker ausgesetzt. Vielleicht haben Sie inzwischen mit anderen Menschen Kontakt als zu Konsumzeiten, stellen an sich höhere Ansprüche und möchten wieder mehr erreichen. Das wiederum ist ja positiv und kann ein Motor für weitere Entwicklungen sein, macht das Leben aber vielleicht auch etwas anstrengender.

Vermutlich ist es jetzt eine gute Idee, sich nun an Fachleute zu wenden. Ich empfehle Ihnen, einen Termin bei einer Psychiaterin oder einem Psychiater zu vereinbaren, um Ihre Symptome abklären zu lassen und zu schauen, was Ihnen helfen könnte. Allenfalls könnte auch eine Psychotherapie Ihre Symptome, die ja auch auf Stress hindeuten, positiv beeinflussen. Die Suchtberatung in Ihrer Nähe kann Ihnen sicherlich helfen, eine Fachperson zu finden, die sich mit dem Thema Sucht auskennt.


Mehr Fragen zu Kokain

Hallo,ich kann nicht mehr mit meinem Alkohol und Kokainsüchtigen Partner umgehen.Er trinkt jeden Tag Whisky,mindestens eine halbe Flasche bis mehr als 1 Flasche.Er kokst täglich und kifft. Er ist überall beliebt und hat sein Leben,Job und Familie im Griff.Ich halte das aber nicht mehr aus.Trennung kommt nicht in Frage,da wir ein Kind haben und ich ihm niemals das Kind über längere Zeit überlassen könnte.Will mich nicht auf ei n Psychostreit ums Kind einlasse.Er würde durchdrehen.War schon oft der Fall als ich ihn verlassen wollte.Aber vor dem kesb gibt er den Vorzeigefamilienvater.Niemand glaubt mir wie er sein kann wenn er im Rausch wütet.Was soll ich machen????

Ich war Alkohol- und Kokainsüchtig, habe Therapie gemacht und bin seither clean. Dann habe ich angefangen zu Laufen. Der Langstreckenlauf ist nun meine grösste Leidenschaft und ich verbringe täglich bis zu vier Stunden damit. Mein Partner wirft mir nun vor ich sei sportsüchtig. Kann das sein?

Ich habe mit meinem Freud das erste mal vor 3 Jahren Koks genommen. Seitdem nehmen wir es mehr oder weniger relgelmässig jeweils am Wochenende. Ein Faktor ist sicherlich, dass der Sex dann einfach super ist und lange dauert. Nur habe ich in letzter Zeit immer öfters mal heimlich ein paar Lines mehr genommen als mein Freund, wenn er nicht zugesehen hat. Ich möchte dies auch nicht heimlich tun aber er hat schon einige Jahre vor unserer Beziehung konsumiert und ist deshalb auch erfahrener und kann auch von selbst sagen „jetzt reichts“. Nun hat er mich heute dabei erwischt, dass ich mehr genommen habe und ist mega sauer. Ich weiss nicht was ich machen soll, wir sind schon 5 Jahre zusammen und ich möchte unsere Beziehung nicht aufs Spiel setzen wegen so etwas… aber ich nehme einfach gerne ein bisschen mehr als er. Wie soll ich vorgehen?

Fragen von Betroffenen

Sucht nach übermässiger sexueller Befriedigung (Chats, Filme, Real)

Hallo zusammen Ich kiffe schon fast 30 jahre täglich und habe nun aufgehört seit mehr als 3 Monate da ich sehr viele schicksalsschlage erleben musste im 2021. Nun habe ich so eine komische wahrnehmung im freien kam nach ca. 2 wochen abnistenz, alles wie im film und fühle mich wie dumm und nicht mehr selbstbewusst. Alles erscheint anders ich kenne zwar die umgebung jedoch fällt mir jeden tag auf, Dies war sonst nie der fall auch wenn ich mal 2 wochen im urlsub nicht rauchte. Kennt ihr das undcgeht dss wieder weg? Gruss tom

Ich rauche seit 2 Jahren unregelmässig Zigaretten. Wie lange dauert es, bis sich Verkalkungen in den Herzkranzgefässen bilden? Ist eine Gefässverengung irreversibel?

Möchten Sie jemanden, dem Sie sich anvertrauen können oder der Sie berät?

Wir sind in einer anonymen Online-Beratung für Sie da.