Hallo, Ich bin gbl süchtig. Seit 3 Jahren. Ich nehme mittlerweile bis zu 5 ml in 2 Stunden. Ich habe schon mit dem kh Kontakt und die würden mich aufnehmen. Allerdings bei meinem Konsum ist es wahrscheinlich das sie mich ins Koma legen müssen. Das will ich natürlich nicht. Ich habe schon öfter geschafft, mich selbst weit runter zu dosieren. Ohne Hilfsmittel. 0,1ml pro dosis alle 3 Tage. Ich bin immer wieder eingeknickt. Jetzt hätte ich aber im Anschluss direkt einen Platz im kh. Ich will nicht ins Koma... hat jemand einen Tipp was ich tun kann, um effektiver zu entziehen? Vielen Dank

SafeZone.ch hat diese Frage beantwortet:

Die Behandlung einer schweren GBL – Abhängigkeit gehört in die Hände einer medizinischen Fach-person. Wir können Ihnen hier an dieser Stelle keine allgemeinen Tipps geben. Das wäre grob fahr-lässig. Sie scheinen schon in einer Behandlung zu sein und man hat Ihnen das entsprechende Vorgehen nahegelegt. Sicherlich gibt es dafür wichtige Argumente. Sie haben möglicherweise Angst vor der Behandlung und vielleicht könnte es Ihnen helfen, wenn Sie Ihre Fragen und Bedenken mit dem behandelnden Arzt/der behandelnden Ärztin noch einmal besprechen. In 0.1 ml Schritten herunter zu dosieren ist ja sehr langwierig und sicherlich anstrengend. Das funktioniert vielleicht noch gut, wenn sonst alles rund läuft. Aber sobald der Stress etwas grösser wird oder neue bzw. alte Probleme auf-tauchen, verringern sich die Widerstandskraft und die Motivation fürs Durchhalten. Kein Wunder, dass Sie immer wieder eingeknickt sind.

Wir möchten Sie dazu ermutigen, den Empfehlungen Ihrer BehandlerInnen zu vertrauen, die Chance eines freien Therapieplatzes zu nutzen und die Behandlung in Angriff zu nehmen


Fragen von Betroffenen

Amphetamine und Schlafmittel: Kann ich dem Arzt sagen, dass ich Amphetamin benutze und dass ich deshalb Schlaftabletten gebrauche?

Hallo alle zusammen.... Ich habe ein riesen Problem.... Ich bin Krebskrank seit 2018 und es sieht mittlerweile sehr schlecht aus.... hatte Chemo und Bestrahlung im sommer 2019. Hatte eine eigene Firma und 10 Angestellte bis zum 28. Feb. 2020.... Dank Corona hab ich alles, inkl. Hoffnung auf Heilung verloren.... auser meiner Freundin und den Kinderwunsch..... Bin durch das sehr sehr Schwer abgestürzt.... bin mitlerweile seit einem Jahr täglich am schnupfen und trinke mitlerweile jeden Tag ca. 0,4l Hochprozentiger und ein paar Bier.... Meine einzige Hoffnung weiter zu Kämpfen besteht wegen meiner Freundin.... kann ihr aber nichts über meinen Konsum sagen da sie mir gesagt hatt wenn ich einmal wieder so werde wie damals als sie mich noch nicht kannte, verlässt sie mich sofort..... Bitte um ratschläge wie ich ohne Therapie weg komm von dem ganzen scheiss... bitte um konstruktive komentare und urteilt nicht über mich... ich weiss es selber dass es scheisse ist... danke

Jemand hat mir gesagt, dass ich am Morgen nach einem Rausch nicht Auto fahren soll, weil ich noch Restalkohol im Blut habe und das bei einer Kontrolle angeben würde, selbst wenn ich mich nüchtern fühle. Stimmt das wirklich?

Möchten Sie jemanden, dem Sie sich anvertrauen können oder der Sie berät?

Wir sind in einer anonymen Online-Beratung für Sie da.