Hallo, ich konsumiere regelmässig Amphetmaine (ca. wöchentlich), gestreckt mit Koffein in Form von Pulver. Ich lasse die Drogen immer auf Fremdstoffe prüfen. Meine Frage: Welche mittel-& langfristigen negativen Folgen hat der Konsum dieser Droge? Wo kann ich mich informieren? Grüsse Konsument:)

SafeZone.ch hat diese Frage beantwortet:

Die stimulierende, synthetische Substanz Amphetamin, auch Speed genannt, wird meist in illegalen Labors hergestellt. Weil der Reinheitsgrad des Pulvers stark variiert und die Substanz oft Zusatzstoffe und Verunreinigungen enthält, ist die Prüfung auf Fremdstoffe sicherlich sinnvoll. Wie bei jedem Substanzenkonsum ist zudem ratsam, die Safer Use-Regeln zu beachten https://www.raveitsafe.ch/?contact_substanz=speed.

Der Amphetaminkonsum ist jedoch auch bei Einhaltung dieser Massnahmen nicht risikofrei. Bei längerem Gebrauch kann sich eine Abhängigkeit entwickeln, selbst wenn nur sporadisch und in niedriger Dosierung konsumiert wird. Regelmässiger Konsum führt zu einer Toleranzbildung – um die gewohnte Wirkung zu erzielen, muss immer mehr konsumiert werden.

Wiederholter Konsum von Amphetaminen kann mittel- und langfristig psychische sowie physische Folgen haben. Auf der psychischen Ebene äussert sich dies beispielsweise durch Gereiztheit, gesteigerte Aggressivität, mangelnde Kritikfähigkeit, Hemmungslosigkeit, Ruhelosigkeit, Erschöpfung, Angstzustände und Depression. Nicht auszuschliessen ist das Risiko von bis zu einem Monat anhaltenden Amphetamin-Psychosen mit Paranoia und Halluzinationen. Körperliche Auswirkungen können Schlafstörungen und Erschöpfungszustände, schlechte Wundheilung, Organschädigungen, ausgetrocknete Mund- und Rachenschleimhäute, Herzrhythmusstörungen, geschwächtes Immunsystem und Gewichtsverlust sein.

Weitere Informationen zu Amphetaminen sowie aktuelle Substanzwarnungen finden Sie unter https://www.safezone.ch/de/suechte-und-substanzen/amphetamin-speed und https://www.saferparty.ch/speed.html.


Mehr Fragen zu Amphetaminen

Wie wirkt Methamphetamin, und was sind für längerfristige Auswirkungen bekannt?

Hey ich habe vor paar Wochen Spice und Crystal konsumiert und bin total abgekackt. Hatte Atemnot (flache Atmung), Lähmungsgefühle, war nicht mehr bei Sinn usw...meine Freunde meinten ich hatte riesen Teller und nen weit aufstehenden Mund gehabt ,war also auch nicht mehr zu sprechen . Es spielte sich ab wie in nem Film, alles hat sich gedreht, nix war mehr real, konnte Formen und Farben sehn und sowas . Hab dann heftige paranoide Zustände erlebt mit Beklemmungsgefühlen und starker Todesangst ,der ich ca 2 Stunden lang ausgesetzt war .Aufjedenfall haben paar von denen dann den Krankenwagen bestellt (in dem ich mehrmals gebrochen hab) und wurde dann eingeliefert. Das Problem ist dass ich seitdem ständig Alpträume hab, indem sich genauso ein Badtrip immer wieder sehr realistisch abspielt (worin ich auch Todesängste bekomme),ich hab starke Ängste vorm Konsum und Abneigungen vor den anderen Konsumenten, bekomme Schiss wenn ich nur an den Tag denke und muss ständig drüber nachdenken. War deswegen beim Psychologen der meinte dass ich eine ,,posttraumatische Belastungstörung" habe ....Geht es hier jemandem noch so ? Bzw. wie geht ihr mit so nem Badtrip um?

Hallo ich hab eine Frage ich habe 1,5 Jahre konsumiert. Kokain mdma Amphetamine und Alkohol. Ich hatte 3 mal eine Überdosis von Amphetamine hab sie aber überlebt ohne ins Krankenhaus gegangen zu sein. Ich habe alleine einen Entzug gemacht. Und bin seit 1,5 Jahren clean. Allerdings ist geblieben ein betrübtes Bewusstsein Kreislauf Probleme Unruhe nervösität Panikattacken bei Stress und Zucker und Koffein. Dauer müde Schwindel. Sehprobleme Ich würde so gerne wieder im Einklang mit mir sein Leben wie ich es davor getan habe unbeschwert Bitte kann mir einer sagen was ich tun kann ob das wieder verschwindet und ob ich wieder meinen Werten nach gehen kann. Danke 💞

Fragen von Betroffenen

Ich bin 41-jährig und rauche schon seit über zwanzig Jahren. Mein Mann, Nichtraucher, sorgt sich jetzt wegen dem Coronavirus um meine Gesundheit. Er will mich überzeugen, aufzuhören. Aber bringt das nach so langer Zeit überhaupt noch etwas, lohnt sich die Mühe?

Drogenwirkung: Seit ca einem Jahr wirkt Kokain und Amphetamin bei mir nicht mehr richtig, MDMA aber schon. Warum ist das so?

Ich trinke aktuell fast jeden Tag. es ist aber nicht so, dass ich keine Woche ohne Alkohol verbringe. Im Moment mache ich mir aber schon sorgen um meine Gesundheit. Ein Glas Wein da, zwei Gläser Wein dort, mit dem Alk kommt auch das Rauchen. Wie kann ich es aufhalten?

Möchten Sie jemanden, dem Sie sich anvertrauen können oder der Sie berät?

Wir sind in einer anonymen Online-Beratung für Sie da.