Meine Tochter mein ich trinke Zuviel! Ich habe auch das Gefühl langsam ! Es ist etwa eine Flasche Wein am Tag fast jeden Tag! Bin ich deswegen alkoholsüchtig ?

SafeZone.ch hat diese Frage beantwortet:

Sie trinken beinahe täglich eine Flasche Wein und machen sich Gedanken über diese Alkoholmenge. Ihre Tochter hat bereits Sorgen geäussert, weil das aus ihrer Sicht zu viel Alkohol ist. Die erwähnte Konsummenge bedeutet tatsächlich zumindest ein problematisches Trinkverhalten. Ob es sich bereits um Abhängigkeit handelt, hängt von weiteren Faktoren ab und kann aus der Distanz nicht gesagt werden.

Als Orientierungshilfe: bezüglich Alkoholkonsum wird für gesunde erwachsene Frauen im Moment die Höchstmenge von einem alkoholischen Getränk pro Tag empfohlen. Die Fachleute reden in diesem Zusammenhang von einer sogenannten Standardeinheit, welche in der Regel zwischen 10 und 12 g reinen Alkohol enthält. Das entspricht einer Stange Bier, einem Glas Wein oder einem Gläschen Schnaps.

Im allgemeinen Sprachgebrauch ist mit Sucht auch Abhängigkeit gemeint. Die Diagnose Abhängigkeit wird gestellt, wenn drei oder mehr der folgenden Kriterien im letzten Jahr gleichzeitig zutreffend waren:

- starker Wunsch zu trinken

- verminderte Kontrollfähigkeit betreffend Konsummenge

- Entzugssymptome bei Nichtkonsum (Schwitzen, Zittern, Übelkeit, allgemeines Unwohlsein etc.)

- Toleranz gegenüber der Substanz (es braucht immer mehr, um die gewünschte Wirkung zu erreichen)

- fortschreitende Vernachlässigung anderer Vergnügungen oder Interessen

- anhaltender Konsum trotz des Nachweises schädlicher Folgen

Ich hoffe diese Angaben sind hilfreich, um sich selber einschätzen zu können. Unter https://www.safezone.ch/selbsttests.html finden Sie Selbsttests, welche eventuell ein klareres Bild vermitteln. Wenn Sie sich konkret mit dem Reduzieren der Alkoholmenge auseinandersetzen wollen, ist beispielsweise das Onlinetool https://www.drink-less-schweiz.ch/willkommen empfehlenswert. Für eine vertiefte Auseinandersetzung mit dem Thema Alkoholkonsum kann ausserdem der Austausch mit einer Fachperson unterstützend sein. Dafür können Sie sich gerne an unsere Onlineberatung https://beratung.safezone.ch/views/mailberatung/index.html wenden.

Bleiben Sie am Thema und in der Diskussion mit der Tochter, es lohnt sich!


Fragen von Betroffenen

Sucht nach übermässiger sexueller Befriedigung (Chats, Filme, Real)

Hallo alle zusammen.... Ich habe ein riesen Problem.... Ich bin Krebskrank seit 2018 und es sieht mittlerweile sehr schlecht aus.... hatte Chemo und Bestrahlung im sommer 2019. Hatte eine eigene Firma und 10 Angestellte bis zum 28. Feb. 2020.... Dank Corona hab ich alles, inkl. Hoffnung auf Heilung verloren.... auser meiner Freundin und den Kinderwunsch..... Bin durch das sehr sehr Schwer abgestürzt.... bin mitlerweile seit einem Jahr täglich am schnupfen und trinke mitlerweile jeden Tag ca. 0,4l Hochprozentiger und ein paar Bier.... Meine einzige Hoffnung weiter zu Kämpfen besteht wegen meiner Freundin.... kann ihr aber nichts über meinen Konsum sagen da sie mir gesagt hatt wenn ich einmal wieder so werde wie damals als sie mich noch nicht kannte, verlässt sie mich sofort..... Bitte um ratschläge wie ich ohne Therapie weg komm von dem ganzen scheiss... bitte um konstruktive komentare und urteilt nicht über mich... ich weiss es selber dass es scheisse ist... danke

Ich konsumiere seit 10 Jahren Amphetamin und mittlerweile ca. ein halbes Gramm pro Tag. Ich habe es satt und möchte ein normales Leben führen. Gibt es einen legalen Amphetaim-Ersatz?

Möchten Sie jemanden, dem Sie sich anvertrauen können oder der Sie berät?

Wir sind in einer anonymen Online-Beratung für Sie da.