Mein Vater konsumiert täglich Alkohol. Vor allem mache ich mir Sorgen, weil er nichts anderes mehr ausser Kaffee, Bier und Wein trinkt. Wie spreche ich das Thema mit ihm an?

Mein Vater 59 Jahre konsumiert täglich Alkohol. Vor allem mache ich mir Sorgen, weil er nichts anderes mehr ausser Kaffee, Bier und Wein trinkt. Wie ich beobachte, kommt es äusserst selten vor, dass er einmal ein Glas Wasser o.a. zu sich nimmt.

Wenn ich ihn darauf anspreche zieht er es ins lächerliche und wendet sich ab.

Ich selber wohne nicht mehr zu Hause und nehme die Situation seit 3-4- Jahren eher von Aussen wahr. Meine Schwester wohnt im gleichen Ort wie meine Eltern. Leider bestätigt sie meine Wahrnehmung und hat das Thema auch mehrmals mit meinem Vater angesprochen. Leider auch erfolglos.

Wir machen uns um seine Gesundheit grosse Sorgen. Mein Vater sieht allerdings kein Problem.

Es geht uns nicht darum, dass er keinen Alkohol mehr trinkt, jedoch soll dies wie "früher" zu einem guten Essen sein oder bei einem Abend mit Freunden und Familie.

Wir versuchen meinem Vater sein Verhalten aufzuzeigen. Bis heute leider erfolglos.

Oder übertreiben wir?

Hat damit bereits jemand Erfahrungen gemacht? Auch die Rollenverteilung an sich, wir Kinder versuchen das Verhalten unserer Eltern zu beeinflussen, bringt uns an Grenzen.

SafeZone.ch hat diese Frage beantwortet:

Liebe Kah

Herzlich willkommen im SafeZone-Forum.

Sie und ihre Schwester sehen sich mit einer ungewöhnlichen Situation konfrontiert: Euer Vater zeigt ein problematisches Trinkverhalten und ihr als erwachsene Kinder möchtet dass sich dies ändert. Früher war das anders. Damals wurdet ihr von euren Eltern korrigiert, nun vertauschen sich die Rollen. Das fühlt sich sicher sonderbar an.

Aber nicht nur dieser Rollentausch ist schwierig, sondern auch die Erfahrung, dass euer Vater in seinem Alkoholkonsum offenbar kein Problem sieht. Er bagatellisiert und entzieht sich den Gesprächen.

Letztlich stellt sich also die Frage, wie ihr eurem Vater helfen könnt damit er einsieht, dass sein Verhalten problematisch ist. Ohne eigene Einsicht wird euer Vater sein Verhalten kaum ändern. Ein Erfahrungsaustausch zu diesem Thema an dieser Stelle kann Ihnen und ihrer Schwester weiterhelfen.


SafeZone.ch-User schreibt:

Hallo Kah

Wir hatten das Problem auch, damals mit meiner Grosssmutter. Es ging soweit, dass wir eine Gefährdungsmeldung machen mussten. Hat dann aber auch nicht viel bewirkt.... :o¥ .


SafeZone.ch-User schreibt:

Hallo Mrsneurotic

Willkommen im Forum und danke für Ihren Beitrag.

Vielleicht gab es doch etwas bei der Erfahrung mit Ihrer Grossmutter, was Sie weitergeben könnten oder von dem Sie auch klar abraten würden in Kah's Situation?


Fragen von Angehörigen

Blutverdünnende Wirkung durch Speed? Hallo, bei einer Freundin steht in 2 Monaten eine Op an. Sie konsumiert seit ca 4 Monaten täglich Speed - sie hat seit paar Tagen aufgehört, da sie es beim Narkosegespräch nicht erwähnen möchte. Da Speed nicht lange im Blut nachgewiesen werden kann, wollte ich Fragen ob aber dann die Wirkung auf das Blut (blutverdünnend?) bis September wieder komplett normal ist? Oder besteht eine erhöhte Blutungsgefahr?

Unser 16-Jähriger hat kürzlich gestanden, er habe ein paar Mal mit Kollegen gekifft. Ich persönlich finde das nicht weiter tragisch, habe in jungen Jahren selber ab und zu einen Joint geraucht und keine Schäden davongetragen. Meine Frau macht sich nun aber furchtbare Sorgen. Was sagen die Fachleute?

Ich halte es mit meinem alkoholabhängigen Partner nicht mehr aus. Bei einer Trennung würde er sicherlich total abstürzen. Darf ich trotzdem gehen?

Möchten Sie jemanden, dem Sie sich anvertrauen können oder der Sie berät?

Wir sind in einer anonymen Online-Beratung für Sie da.